Service



Stickoxide: Hysterie und Realität


Die Politik bekennt sich nicht mehr zur Mobilität von heute. In Deutschland gibt es 46 Millionen zugelassene PKWs. Davon rund 15 Millionen Diesel PKWs. 13 Millionen in der Klasse EURO 5 und geringer. Diesen Fahrern darf man die Mobilität in Städten, auf der Landstraße und auf der Autobahn nicht verwehren.

Städte werden von einem grünen Verein, der deutschen Umwelthilfe DUH auf Fahrverbote verklagt. Diese Fahrverbote fußen auf viel zu niedrigen Grenzwerten und willkürlich aufgestellten Messstationen. In Oldenburg wurden an einem Tag die höchsten Grenzwerte gemessen, an dem gar keine Autos fuhren, weil ein Marathon stattfand. Die Grenzwerten müssen endlich der Realität und Zeit angepasst werden. Sie sind 20 Jahre und älter. Nichts daran ist mehr richtig.

40 µg NOx pro Kubikmeter an der Straße sollen gefährlich sein? Gleichzeitig sind am Arbeitsplatz (Innenraum) 60 µg NOx pro Kubikmeter Luft erlaubt, in Fabrikhallen sogar 950 µg NOx pro Kubikmeter Luft. Jeder Christbaum mit Kerzen hat bis zu 200.000 µg NOx pro Kubikmeter Luft. In den USA gelten im Übrigen 100 µg NOx pro Kubikmeter an der Straße. Alles darunter ist "beste Luftqualität" – noch nie war die Luft in unseren Städten besser als heute. Das sagt das Umweltbundesamt.

Der Schaden für die Mobilität und Gesellschaft ist riesig. Von dem Imageschaden mal ganz abgesehen. So etwas gibt es nur in Deutschland, nirgends anders auf der Welt

In Frankreich gehen die Autofahrer mittlerweile auf die Straßen. Es wird höchste Zeit, dass sich in Deutschland auch etwas bewegt.

MOBIL IN DEUTSCHLAND E.V.

Mobil in Deutschland e.V. ist der günstige und moderne Automobilclub in Deutschland, der sich seit Bestehen um die Mobilität und Interessen seiner Mitglieder kümmert. Als ADAC Alternative bietet der Club schnelle und zuverlässige Pannen- und Unfallhilfe im In- und Ausland an – und das sogar weltweit. Die Geschichte des Vereins ist ein Paradebeispiel dafür, dass aus einer simplen Idee etwas Großes entstehen kann. Der Verein wurde unter dem Namen Mobil in München e.V. am 24. November 1992 als Interessengemeinschaft für Mobilität und Infrastruktur in München gegründet. 2009 gab sich der Verein den Namen Mobil in Deutschland e.V. und ist seitdem bundesweit als Automobilclub tätig. Ein wesentlicher Bestandteil der Clubarbeit ist der Fokus auf Kundenservice und die zuverlässige Erbringung von Leistungen im Not- und Pannenfall. Jetzt wurde Service und Leistung des Automobilclubs Mobil in Deutschland e.V. sogar mehrfach ausgezeichnet und hat dabei alle anderen Automobilclubs in Deutschland deutlich hinter sich gelassen. Mit der Auszeichnung „Beste Service-Qualität“ und dem Qualitätsurteil „Sehr gut“ kann der Club besonders im Service und Online-Auftritt überzeugen. Das zeigt, dass es sich eben schon vereinbaren lässt: Interessenvertreter zu sein und zugleich eine Top-Leistung anbieten zu können. Der Verein möchte die Interessen seiner Mitglieder als unabhängige Instanz mit einer klaren Sprache und macht sich bis heute in den Bereichen Auto, Mobilität, Reisen und Verkehr stark: Mehr Infrastruktur, neue Projekte, mehr Verkehrsfluss Gegen Autofahrer Schikanen: Radarkontrollen dürfen z.B. nur der Sicherheit dienen Keine Fahrverbote und Dieselfahrverbote in Straßen und Innenstädten Schluss mit der Abmahnwillkür gegen Städte aufgrund von willkürlichen Grenzwerten Anpassung dieser Grenzwerte auf nationaler und internationaler Ebene Wir freuen uns über jeden Support und Ihre Stimme!

Webseite: www.mobil.org